Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
01
02
03
04 05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
Alle anzeigen

Heute  13:30 - 17:00 Uhr

Digitale Technologien: Neue Chancen für die Versorgung von Menschen mit Demenz

14:10 Uhr
Na klar, digital - Chancen innovativer Technologien für die Pflege und Versorgung von Menschen mit Demenz? 
Dr. Jochen Meyer, OFFIS e. V.

Innovative Technologien bieten das Potenzial, Pflegende bei der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz zu entlasten. Gleichzeitig können diese Technologien dazu beitragen, dass Menschen mit Demenz möglichst lange und selbstbestimmt zu Hause leben können. In seinem Vortrag wird Dr. Jochen Meyer existierende Produkte vorstellen und gleichzeitig einen Einblick in aktuelle Forschungsfragen der Technologieentwicklung geben. 

14:40 Uhr
Partizipation bei der Technikentwicklung?!  
Dr. Kristin Illiger, Jade Hochschule 

Menschen mit Demenz und an der Pflege beteiligte Personen aktiver als bisher in Forschungskontexte einzubinden, ist nicht nur ein Ziel der partizipativen Gesundheitsforschung. Es entspricht auch dem expliziten Wunsch von vielen demenziell erkrankten Personen, Angehörigen und Pflege(fach)kräften. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, wie eine zielgruppenspezifische und -sensible Einbindung in die Technikentwicklung und -nutzung gelingen kann. Dazu werden neben aktuellen Förderinstrumenten und strukturellen Maßnahmen auch Herausforderungen und Grenzen der Partizipation im Bereich Technik und Pflege dargestellt.

15:15 Uhr          
Digitale Lösungen für Probleme mit Demenz. Was soll man davon halten?
Dr. Mone Spindler ist Soziologin am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen

Demenz und Digitalisierung sind politisch und ökonomisch aufgeladene Themen, die unser Verständnis vom Menschsein auf unterschiedliche Weise auf die Probe stellen. Aktuell messen Politiker:innen und Pflegeeinrichtungen der Entwicklung digitaler Techniken ein großes Potential bei, neue Lösungen für Probleme im Umgang mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen hervorzubringen. Was soll man davon halten? In dem Vortrag wird gezeigt, dass es nicht ausreicht zu untersuchen, ob diese neuen Techniken in der Praxis tatsächlich angenommen werden. Für eine reflexive Diskussion über das Thema gilt es auch, die Ziele, den Einsatz, die Gestaltung und die Entwicklung der Techniken kritisch zu hinterfragen. Und da mit der Gestaltung von Technik immer auch ein Stück Gesellschaft gestaltet wird, geht es immer auch um große Fragen: Wie wollen wir gesellschaftliche mit Demenz und Digitalisierung umgehen? Welche alternativen Innovationen wären wünschenswert?

15:45 Uhr          
AgeFriendlyCity trifft SmartCity – was heißt das überhaupt und passt das zusammen?
Susanne Jungkunz, Leiterin der Strategischen Sozialplanung bei der Stadt Oldenburg. Zuständig für Themen der Sozialen Inklusion und Teilhabe, Demografie und Sozialberichterstattung.

Die altersfreundliche Stadt entdeckt den Nutzen der sogenannten SmartCity. Da treffen manchmal Welten aufeinander. Aber es ergeben sich auch spannende und innovative Perspektiven. Wichtig nur: Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen. In ihrem Impuls gibt Susanne Jungkunz einen Einblick in aktuelle Entwicklungen in Oldenburg. Und wie immer lohnt ein Blick nach Skandinavien.

Ort: Onlineveranstaltung

Kontakt:
Demenz-Informations- und
Koordinationsstelle Oldenburg (DIKO)
Alexanderstr. 189
26121 Oldenburg
Fon: 0441 7706 6857
Email: info@diko-ol.de

Unser Spendenkonto
Kontoinhaber:
DemenzNetz Oldenburg
Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE89 2806 1822 0035 0060 00
BIC: GENODEF1EDE
Stichwort: DIKO